Mehr als 14.000 Kilometer wurden beim 4. Benefizlauf zurückgelegt

15. Juli 2018: Es war wieder beeindruckend, was unsere Teilnehmer bei hohen Temperaturen ablieferten. "Heimsiege" im 4er- und 8er-Staffelbewerb sowie ein sensationeller Podestplatz von Lokalmatador Willi Kreinecker im Einzelbewerb zeigen, dass Prambachkirchen mit Sicherheit das Prädikat "laufverrückt" verdient.

Herausragend an diesem Tag war die Leistung von Dominik Glaser aus Wien, der 123,936 km herunterspulte. Ebenso beeindruckend die 112,801 km von Magdalena Dekovska (Laufteam Donautal).

Thomas Unger vom Team vegan.at fixierte mit 73,943 km einen neuen Streckenrekord im 6-Stundenlauf. Einige der Topfavoriten beließen es bei der Hitze bei einem langen "Trainingslauf" oder beendeten das Rennen vorzeitig. Absolut erfreulich auch die Tatsache, dass sich während des Benefizlaufs fast 40 Zuschauer zu einer Teilnahme am Publikums-Staffelbewerb entschieden und so die Teilnehmerzahl in die Nähe des Teilnehmerlimits von 600 schraubten. Und nach dem Motto "Nach dem Lauf ist vor dem Lauf" freuen wir uns schon auf unser Jubiläum (5.) im Juli 2019!


Die Rekorde purzelten beim 3. Prambachkirchner 12-Stunden-Benefizlauf

15. Juli 2017: Mit 550 Teilnehmer gab es einen neuerlichen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr. Und nach zwei Jahren Hitze war diesmal auch das Wetter fast optimal. Dementsprechend waren auch die Leistungen auf sehr hohem Niveau. Im Herren-Einzelbewerb verbesserte der Ottensheimer Heinz-Jürgen Ressar den Streckenrekord um fast neun Kilometer auf 136,768km. Der zweitplatzierte Andreas Michalitz aus Wiener Neustadt lief 133,389km, Andreas Lange aus Bad Endorf in Deutschland holte sich Rang 3 mit 125,674km.

Im Damenbewerb wurde die bestehende Bestmarke um sieben Kilometer nach oben geschraubt. Ulli Felkel aus Maria Anzbach war bei ihrem ersten 12h-Lauf mit 119,635km eine Klasse für sich. Auch die Marchtrenkerin Veronika Ecker durfte sich bei ihrem ersten Antreten in einem 12h-Bewerb über tolle 103,657km freuen.

Nicht minder beeindruckend waren wieder die Leistungen der Staffelteilnehmer. 153,313km lief die 2er-Staffel "Zwoa Viertler" mit Werner Buchinger und Ewald Hehenberger. Der Justizsportverein Suben war bei den 4er-Staffeln mit 170,711km nicht zu schlagen. Die beste von gleich 52 8er-Staffeln war CLR Sauwald Cofain 699. Mit 206,019km erzielten die Innviertler eine echte Topmarke.

Im 6-Stundenbewerb gab es folgendes Ergebnis bei den Herren: 1. Günther Dieplinger 68,598km - 2. Hans Schimanko 66,441km - 3. Heinz Schaludek 63,435km. Damen: 1. Martina Staufer 64,155km - 2. Marianne Staufer 62,375km - 3. Jutta Teichert, 52,518km.